Purivox_Doppelschuss-KarussellPurivox_Karussell


1950 wurden die ersten Geräte, die mit Karbid und Wasser
arbeiteten eingesetzt. Die Zündung erfolgte mittels Zündstein, die Gerätesteuerung war mechanisch und das Schussintervall wurde über die zudosierte Wassermenge, d.h. die dadurch produzierte Gasmenge gesteuert. Später wurde direkt Acetylen- und Propangas verwendet, und auch der Zündstein wurde im laufe der Zeit durch einen zuverlässigere Piezo-Hochspannungszündung ersetzt.





Purivox_Doppelschuss



Es wurde aber auch festgestellt, dass der regelmäßige Einzelschuß, keinen zuverlässigen Schutz der Kulturen über einen längeren Zeitraum ermöglichte. Deshalb wurde eine mechanische Steuerung entwickelt die zwei Schüsse kurz hintereinander abgab. Diese Steuerung verbesserte die Effektivität der Geräte war aber aufwändig und störungsanfälliger.




Purivox_Triplex_V
Mit dem Einzug der Elektronik in die Steuerung der Knallschreckgeräte ab 1988 wurde ein großer Schritt in Richtung langfristig effektiverer Abwehr, Zuverlässigkeit und Bedienungsfreiheit möglich.